Mythos Dresden - Eine kulturhistorische Revue
kuratiert von Sigrid Walther
Deutsches Hygiene-Museum Dresden, 2006

Gesamtfläche: 1.200 qm
Ausstellungsarchitektur, Planung, Produktionsleitung
Wandel Hoefer Lorch + Hirsch mit
TU Darmstadt: Marcus Kaiser, Tobias Katz

Zwei Motive kehren immer wieder, wenn man über Dresden spricht: Die prunkvolle, kunstsinnige Stadt des Barock und ihre Zerstörung am 13. Februar 1945. Zwischen diesen Extremen entfaltet die Ausstellung die vielfältigen Aspekte des Mythos Dresden, aus dem die Stadt bis heute ihre Identität und die Kraft zur Erneuerung bezieht.
Denn hier sind nicht nur Rückwärtsgewandtheit und Selbstgefälligkeit zuhause, sondern auch Beharrungsvermögen, Kreativität und Erfindergeist - Eigenschaften, die immer wieder auch Zeitgenössisches und Experimentelles hervorbringen.
In fünf poetischen Bildern zeigt die Ausstellung eine facettenreiche und in dieser Breite noch nie dargestellte Zusammenschau dessen, was den Mythos Dresden bis heute ausmacht. Kunstwerke und Alltagsobjekte, seltenes Archivmaterial, Filme und Tondokumente fügen sich in Mythos Dresden auf über 1.200 qm Ausstellungsfläche zu einem faszinierenden kulturhistorischen Panorama.

< zurück